Sprungmarken
Suche
Suche

Artistik-Darbietung auf einem Abi-Ball in der Stadthalle
© Stadthalle
Die öffentlichen Veranstaltungskalender von Capitol und Stadthalle sind in den Sommermonaten fast leer – und doch läuft hinter den Kulissen einiges. Gerade Konzerne buchen für diese ruhige Zeit gerne das vielseitige Raumangebot, zudem finden Abi-Bälle oder Hochzeitsfeiern statt.
„Nichtöffentliche Termine machen etwa 50 Prozent unseres Geschäfts aus“, sagt Birgit von Hellborn, Geschäftsführerin der beiden Häuser aus dem Geschäftsfeld Veranstaltungen der Stadtwerke-Gruppe. So nutzen viele DAX-Unternehmen das einmalige Flair im Capitol oder die Multifunktionalität der Stadthalle für ihre Feste, Events und auch Betriebsversammlungen. Die Deutsche Telekom beispielsweise kam 2017 schon an drei Terminen mit jeweils bis zu 700 Gästen in der Stadthalle zusammen, und die Post AG buchte das Haus an der Waldstraße unlängst für eine Veranstaltung mit rund 1.000 Mitarbeitern.

Betriebsversammlungen und Abi-Bälle

Tanzveranstaltung in der Stadthalle
© Stadthalle

Zu den vieljährigen Stammkunden gehört das Offenbacher Unternehmen GKN Driveline, das bereits seit vielen Jahren mit 1-2 Betriebsversammlungen pro Jahr in die Stadthalle kommt. „Außerdem finden bei uns im Frühsommer traditionell einige Abi-Bälle statt“, berichtet Birgit von Hellborn. 2017 feierten das Franziskanergymnasium Kreuzburg aus Großkrotzenburg, die Main-Taunus-Schule aus Hofheim und das Friedrich-Dessauer- Gymnasium aus Frankfurt mit je 600 bis 900 Gästen ihren Abschluss.

Im Capitol Theater wiederum veranstaltet ein großer Versicherungskonzern im August zum wiederholten Male seine Betriebsversammlung. Das Charisma der ehemaligen Synagoge lockt regelmäßig auch Automobilkonzerne und Banken, Touristik- und Pharmaunternehmen an. Privatleute nutzen das Capitol ebenfalls, vor allem für Hochzeitspartys im feierlich-glamourösen Ambiente.

Nach der Sommerpause erstmals Gesundheitsthemen

Angesichts der Konkurrenz im Ballungsraum erschließt das Team rund um Birgit von Hellborn auch immer wieder neue Zielgruppen. So stehen nach der Sommerpause erstmals Gesundheitsthemen im Veranstaltungskalender. Bodo Bach und Henni Nachtsheim laden am 10. September zum kollektiven „Lachen gegen Depression“ ins Capitol Theater ein; die Erlöse des hessischen Comedy-Abends kommen dem Frankfurter Bündnis gegen Depression e.V. zugute.

Einem ernsten Thema widmet sich der Workshop zum Thema Demenz am 16. November in der Stadthalle: Die Gerontologin Naomi Feil stellt dort ihre Validation-Methodik zum Umgang mit desorientierten alten Menschen vor. Beim Veranstalter Trust Fundraising gingen bereits mehrere Hundert Anmeldungen von Pflegenden für Offenbach ein.

Zum Themenkomplex Gesundheit passt im weitesten Sinne auch der Auftritt von Deva Premal & Miten am 4. November, veranstaltet vom Frankfurter Ring. Das kollektive Mantrasingen mit den spirituellen Stars in der Stadthalle – auch dies eine Premiere -  soll uralte Heilkräfte freisetzen.

07.07.2017